Oper im Steinbruch

2018

Keine Oper im Steinbruch St. Margarethen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Jahr 2014 retteten die Arenaria GmbH und die Esterhazy Gruppe mit beträchtlichem finanziellen Aufwand die AIDA Produktion des in Konkurs geratenen privaten Veranstalters. Dank dieser Maßnahme behielten die AIDA-Tickets ihre Gültigkeit, Schaden wurde von Besuchern und touristischen Partnern abgewandt und zahlreiche Mitwirkende behielten ihre Anstellung. In Folge veranstaltete die Arenaria GmbH drei hochqualitative Opernproduktionen, die vom Publikum und Kritik begeistert angenommen wurden. Allerdings wurden diese Anstrengungen von Landesseite trotz wirtschaftlicher Umwegrentabilität von rund Euro 30 Mio. und einem jährlichen Steueraufkommen von rund einer Million Euro nicht gewürdigt. Die burgenländischen Landesspitzen verweigerten jede finanzielle und ideelle Unterstützung: Förderansuchen wurden nicht beantwortet, Gesprächseinladungen nicht Folge geleistet, Premiereneinladungen nicht angenommen. Die Arenaria GmbH musste wegen Ungleichbehandlung bei der Fördervergabe gegen das Land ein Verfahren führen. Das Gericht hat der Arenaria vollumfänglich Recht gegeben. Trotzdem gab es kein Entgegenkommen von Seiten der Politik, diese künstlerisch und wirtschaftlich bedeutende Großveranstaltung zu unterstützen.

Die Esterhazy Gruppe kommt ihrem Stiftungsauftrag nach, indem sie Schloss Esterházy, Schloss Lackenbach und Burg Forchtenstein erhalten, der Öffentlichkeit zugänglich machen und klassische Musik in der Haydntradition fördert. Eine Opernproduktion 2018 im Steinbruch St. Margarethen ohne jegliche Unterstützung und Wertschätzung durch das Land ist aber nicht möglich.

Die Esterhazy Gruppe steht weiterhin für ein vielfältiges und breites Kulturangebot im Burgenland, beispielsweise beginnt bereits mit 6. September 2017 das HERBSTGOLD - Festival in Eisenstadt. Das Gesamtangebot für 2018 wird im heurigen Herbst detailliert vorgestellt.


Wir danken für Ihr Verständnis!