Arina Alexeeva

Geboren am 07.06.1988 in Tjumen, studiert Arina Alexeeva zuerst Piano in der Musikschule ihrer Heimatstadt und danach Gesang an der staatlichen Kunst- und Kulturakademie und gewinnt ein Stipendium im Jahr 2008. Im Jahr 2007 war sie Gewinnerin des Wettbewerbs für zeitgenössische Kunst in Moskau.

2009/10 wird sie am Verdis Konservatorium in Mailand in der Klasse von Prof. Jenny Anvelt aufgenommen.

Mit dem "Laboratorio Cantarsettecento” singt sie als Serpina in Pergolesis La serva padrona und mit dem "Laboratorio Cantarinscena” die Rolle der Fiordispina in Cimarosas L'impresario in angustie. 2015 interpretiert sie außerdem noch während ihres Studiums die Rolle der Judith in Bartòks Herzogs Blaubarts Burg mit dem Orchester “La Verdi” am Mailänder Auditorium.

2015 gewinnt sie den speziellen Preis als bester Mezzosopran beim Wettbewerb “Franca Mattiucci. Als Gewinnerin des Wettbewerbs Besostri bekommt sie die Partie der Rosina in Rossinis Il barbiere di Siviglia (gesungen im Februar 2016). Sie debütiert in Pergolesis Stabat Mater am Teatro di Asti und in Mozarts Requiem mit dem Brixia Symphony Orchestra in Brescia.

2015/16 besucht sie das "Ticino Opera Studio Festival W. A. Mozart" und gibt ihr Debüt als Cherubino in Le nozze di Figaro mit Vorstellungen in Bellinzona, Ascona und Lugano, sie singt als Rosina in Il barbiere di Siviglia am Teatro della Concordia Venaria Reale in Turin und Bachs Magnificat bei der Collegiata di San Secondo mit dem Orchestra Melos Filarmonica.

Mit Aslico gibt sie ihr Debüt als Hyppolita in Brittens A Midsummer Night's Dream im Herbst und als Suzuki in Madama Butterfly im Frühling mit Vorstellungen in den Theatern von Brescia, Como, Cremona, Pavia und Reggio Emilia.

Im Sommer 2017 debütiert die in Österreich beim Opernfestival in St. Margarethen als Contessa di Ceprano und Page in Rigoletto.

Sie nahm an Meisterklassen mit Daniela Dessì, Fabio Armiliato, Giuliano Carella, Luciana d'Intino, Giacomo Aragall, Mariella Devia teil.