Luke Stoker

Der australische Bass war ab der Saison 2013/14 am Studio der Oper Köln engagiert, wo er u.a. Sciarrone (Tosca), Zaretzky (Eugen Onegin), Bonzo (Madama Butterfly), Zuniga (Carmen), 2. Geharnischter (Die Zauberflöte), Montano (Otello) und Brandner (La Damnation de Faust) sang. Schon während seines Studiums in Brisbane erhielt er den „Wagner Society Award“. Früh widmete er sich auch einer ausgedehnten Konzerttätigkeit in Australien, z.B. mit Bachs Magnificat, Haydns Nelson-Messe, den Requiems von Fauré und Mozart oder Händels Theodora. Mit dem New Zealand String Quartet sang er Barbers Dover Beach.

2011 wurde er in das Young Artists Programm der Opera Queensland aufgenommen, 2012 begann seine Zusammenarbeit mit Opera Australia in Sydney. 2013 debütierte er als Masetto (Don Giovanni) an der West Australian Opera. 2015/16 gehörte er zum Ensemble der Oper Köln – hier stand er als Schaunard (La Bohème), Titurel (Parsifal) und Masetto auf der Bühne.

Seit der Spielzeit 16/17 ist Luke Stoker im Ensemble des Theaters Dortmund, wo er Sarastro, Mephisto und vieles mehr sang. in der kommenden Spielzeit folgt u.a. sein erster Gremin (Eugen Onegin).

2017 debütierte er an der Opéra Bastille in Paris – er wurde dort für 2018 und 2019 wieder eingeladen.