Arthur Espiritu

Der philippinische Tenor Arthur Espiritu ist Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe (u.a. „George London Award“ 2009 und „Belvedere Gesangswettbewerb“ Wien). Schon früh interpretierte er zahlreiche Fachpartien in den USA (u.a. Tybalt in Roméo et Juliette, Brighella in Ariadne auf Naxos, Beppe in I Pagliacci und Remendado in Carmen). Sein Europa-Debüt konnte er an der Mailänder Scala als Ferrando (Così fan tutte) feiern.

In der Folge erarbeitete sich Espiritu ein breites Repertoire von Linz über Paris und Tel Aviv bis Manila, u.a. als Tamino, Don Ottavio, Herzog von Mantua, Cassio (Otello), Almaviva (Il barbiere di Siviglia), Ramiro (La Cenerentola), Alfredo, Ernesto (Don Pasquale), Elvino (La sonnambula) und interpretierte auch Raritäten wie etwa Donizettis Il diluvio universale oder Medea in Corinto von Giovanni Simone Mayr.

In den letzten Jahren erlebte ihn das Opernpublikum u.a. in Baden-Baden und Berlin (Manon Lescaut), Leipzig (La favorite), Wiesbaden (Il barbiere di Siviglia), Magdeburg (Così fan tutte und La Bohème), München (La sonnambula und La Cenerentola), Frankfurt (Gianni Schicchi) und Klosterneuburg (Rigoletto).

Im vergangenen Jahr sang er wiederholt in Australien, u.a. in Karól Szymanowskis König Roger. Zukünftige Engagements führen ihn nach München, Tel Aviv und St. Gallen.