Yosep Kang

Yosep Kang hat in seiner Rolle als herausragender Tenor in europäischen Theatern, wie etwa der Deutschen Oper Berlin, der Niederländischen Nationaloper, der Oper in Rom, der Wiener Staatsoper, der Semperoper in Dresden, der Bayerischen Staatsoper in München sowie der Hamburgischen Staatsoper, erhebliche Aufmerksamkeit erregt. Tony Cooper von „Opera Critic“ beschreibt Kangs Stimme in dessen neuester Darstellung des italienischen Sängers in „Der Rosenkavalier“ als „fließend“, „blumig“ und „ausdrucksstark“, er bejubelt ihn als „Star des Abends“.

Nachdem Kang verschiedene renommierte internationale Wettbewerbe, wie etwa die „Gian Battista Viotti International Music Competition“ in Vercelli, die „Belvedere Singing Competition“ in Wien sowie die „Wolfgang Amadeus Mozart Competition“ in Salzburg gewonnen hat, hat er schnell die Anerkennung der Deutschen Oper Berlin erlangt, wo er 2002 Ensemble-Mitglied geworden ist. Seitdem ist er in zahlreichen Hauptrollen zu sehen, unter anderem als Duke in „Rigoletto“, Alfredo in „La Traviata“, Macduff in „Macbeth“, Don Ottavio in „Don Giovanni“, Rodolfo in „La Bohème“ und in seiner Titelrolle in Berlioz’s „Damnation de Faust“. Kang wird in dieser Saison erneut an der Deutschen Oper Berlin in „Les Huguenots“, „Rigoletto“ und „Un ballo in maschera“ auftreten, andere Engagements für die Saison 2016/17 umfassen etwa die Rolle des Duke an der Semperoper in Dresden und an der Wiener Staatsoper sowie die Rolle des Arnold in „Guillaume Tell“ an der Nationaloper in Polen, der Bayerischen Staatsoper und der Hamburgischen Staatsoper.

In der Saison 2015/16 hat Kang in der Neuproduktion von „Guillaume Tell“ an der Hamburgischen Staatsoper geglänzt, ist an die Bayerische Staatsoper als Duke zurückgekehrt und hat sein Debut an der Australischen Oper in seiner Rolle als „Rodolfo“ gegeben. Er ist des Weiteren als „italienischer Sänger“ in der Produktion von „Der Rosenkavalier“ der Niederländischen Nationaloper und als Alfredo an der Semperoper in Dresden und Edgardo an der Deutschen Oper Berlin aufgetreten. Die vergangene Saison markiert für Kang eine Reihe von wichtigen Auftritten und Debüts: Erstmalig tritt Kang in der Wiener Staatsoper als Rodolfo in „La Bohème“ auf, eine weitere Hauptrolle nimmt hier Angela Gheorghiu ein, des Weiteren kehrt er in der Titelrolle von Offenbach’s „Les contes d’Hoffmann“ zurück. Kang übernimmt die gesanglichen Rollen des Duke an der Bayerischen Staatsoper und an der Oper in Leipzig, des „italienischen Sängers“ in „Der Rosenkavalier“ in Dresden und jene von Arnold in einer Neuproduktion von „Guillaume Tell“ an der Oper in Graz. Außerdem gibt er sein Debüt als Tebaldo in „I Capuleti ed i Montecchi“ an der Oper in Genf und performt erstmals in Italien als Duke an der Oper in Rom. Im Anschluss daran tritt Kang erstmals an der Deutschen Oper am Rhein als Alfredo und an der Niederländischen Nationaloper als Macduff auf.

Yosep Kang hat Konzerte an einigen der angesehensten Veranstaltungsorten gesungen, als Beispiele können hier die Berliner Phiharmonie, der Musikverein Wien, das Konzerthaus Berlin, das Gewandhaus Leipzig, die Kreuzkirche Dresden, das Prinzregententheater und der Herkulessaal in München, die Musikfestspiele Mecklenburg und die NHK-Hall in Tokyo genannt werden. Er hat des Weiteren unter der Leitung von Dirigenten wie Yves Abel, Rolf Reuter, Christian Thielemann, Myung-Whun Chung, Lothar Zagrosek, Eliji Oue, Jesus Lopez Cobos, Helmut Rilling und Enoch zu Guttenberg performt.

Andere Opernrollen in seinem sich beständig weiterentwickelnden Repertoire umfassen etwa Arturo in „I Puritani“, Romeo in „Romeo et Juliette“, des Grieux in „Manon“ oder Riccardo in „Un ballo in maschera“.