Tatiana Larina

Im Frühjahr 2016 begeisterte Tatiana Larina als Titelinterpretin in Lucia di Lammermoor an der Oper Köln. In dieser Rolle wurde sie zuvor beim Internationalen Musikfestival auf Gut Immling gefeiert und mit der „TZ-Rose der Woche" ausgezeichnet, die für hervorragende Leistungen auf kulturellem Gebiet verliehen wird.

Als Violetta (La Traviata) beeindruckte die Künstlerin am Theater Bregenz. Im Sommer 2014 erhielt sie für diese Interpretation den österreichischen Musiktheaterpreis „Der Goldene Schikaneder". Die in Georgien geborene Sopranistin machte 2011 als Vitellia (La clemenza di Tito) und mit der Sopranpartie in Verdis Messa da Requiem an der Oper Köln auf sich aufmerksam. Zuvor war sie als Tatjana (Eugen Onegin) an der Oper in Quebec erfolgreich. 2010 war Tatiana Larina Preisträgerin des Internationalen Festival junger Opernsänger „Kammeroper Schloss Rheinsberg“.

In der Spielzeit 2014/15 debütierte sie als Donna Anna an den Wuppertaler Bühnen und als Lida in Verdis La Battaglia di Legnano unter dem Dirigat von Michael Hofstetter am Theater Gießen.

Zurzeit lebt die Sängerin in ihrer Wahlheimat Berlin. Ihr Repertoire umfasst u.a. Partien wie Fiordiligi (Così fan tutte), Olympia / Antonia / Giulietta in Les Contes d’Hoffmann, Alaide in Bellinis La straniera sowie die Titelpartie in Massenets Manon.