Vladislav Sulimsky

Der Bariton Vladislav Sulimsky begann seine Laufbahn als Ensemblemitglied am Mariinsky Theater St. Petersburg, wo er u.a. die Titelrollen in Eugen Onegin und Gianni Schicchi interpretierte sowie Posa (Don Carlos), Bolkonsky (Krieg und Frieden) und Ford (Falstaff). Er stand als Enrico neben Natalie Dessays Lucia di Lammermoor auf der Bühne und war Belcore neben Anna Netrebko (L'elisir d'amore). Er ist auch regelmäßiger Gast am Moskauer Bolshoi-Theater. 2012 debütierte er in Malmö (Luisa Miller) und Stockholm (Un ballo in maschera), sang seinen ersten Luna (Il trovatore) am Mariinsky und tourte mit Anna Netrebko durch ganz Europa (Iolanta). Das Wiener Publikum kennt Sulimsky bereits als Fürst Kurljatew (Die Zauberin, Theater an der Wien 2014). 2015 kehrte er zurück nach Malmö als Eugen Onegin unter der Leitung von Michail Jurowski und debütierte in Basel als Macbeth. Diese Rolle interpretierte er auch in Ravenna, Savonlinna und Riga. Beim Edinburgh Festival sang er seinen ersten Alberich (Das Rheingold). In der laufenden Saison erlebt man ihn als Tomsky (Pique Dame) in Stuttgart, Mazeppa in Oviedo und Germont in Dallas neben zahlreichen Vorstellung am Mariinsky, Bolshoi und bei den „Petersburger Weißen Nächten“.